Umbau Betriebsanlage

In Zwettl bauen wir eine bestehende Betriebsanlage der Firma Kastner um. Unter anderem erweitern wir Lagerflächen und stocken eine Verbindungsbrücke auf und bauen hydraulische Verladerampen für die LKWs ein. 

Rollbehälter-Lager:

Hier entsteht ein Zubau zu einem bestehenden Bauteil, der für die Lagerung von Rollbehältern vorgesehen ist. Dafür werden die vorhandenen Fenster abgebrochen und gegen Brandschutzverglasungen ausgetauscht, das Sektionaltor gegen ein Brandschutzschiebetor getauscht. Damit ein etwaiger Brandüberschlag auf den auskragenden Bürotrakt im Obergeschoß verhindert werden kann, wird auf der Oberkante der Traufe des bestehenden Bauteils eine Wand (Klassifikation REI90) ausgeführt. Alle anderen Wände und das Dach werden mit gedämmten PU-Paneelen ausgeführt, die Tragkonstruktion aus Stahl hergestellt.

Trockensortiment-Lager:

Im Innenhof eines bestehenden Bauteils entsteht ein Zubau, um mehr Lagerfläche zu gewinnen. Ausgeführt wird dieser Zubau mit einer fast zwölf Meter hohen gedämmten Beton-Fertigteil-Wand. Das Dach ist eine Stahlkonstruktion mit gedämmten PU-Paneelen. In die Betonplatte des Zubaus wird eine Fußbodenheizung zur Temperieren gelegt.

Kühlraum-Erweiterung:

Der bestehende Expedit-Kühlraum wird um rund 114 Quadratmeter erweitert. Die Erweiterung erfolgt in Paneel-Bauweise – auch hier kommen gedämmte PU-Paneele zum Einsatz. Der bestehende Betonboden bleibt dabei unberührt. Die Erschließung erfolgt über ein Seiten-Schnelllauftor, das bei Stromausfall über einen Seilzug entriegelt werden kann, um ein Flüchten zu ermöglichen. Der Verdampfer wird an die bestehende Kühlanlage angeschlossen. Da die bestehende Kühlanlage bereits auf Erweiterung ausgelegt wurde, muss sie nicht abgeändert werden.

Hydraulische Verladerampen:

In einer bestehenden Halle werden zwei hydraulische und gedämmte Verladerampen für die LKW-Lieferung eingebaut. Die bestehenden Tore bleiben unverändert. Um die neuen Verladerampen einbauen zu können, brechen wir die bestehende Bodenplatte in diesem Bereich ab. Die Ladebuchten, in die die Rampen eingesetzt werden, sollen mit Ortbetonwänden ausgeführt werden.

Sonstige Umbaumaßnahmen:

Im ersten Obergeschoss des Lagers wird eine Trennwand (Gipskarton-Ständerwand) errichtet. Diese dient lediglich als Sichtschutz, damit der Kundenverkehr nicht in die Lagerräumlichkeiten Einsicht nehmen kann. Als zusätzliche Belichtung bauen wir in die Wand Oberlichtverglasungen ein.

Die bereits bestehende Verbindungsbrücke im Erdgeschoss wird aufgestockt, um die Gebäude auch im ersten Obergeschoß zu verbinden. Ausgeführt wird auch diese Konstruktion in Stahlbauweise mit PU-Paneelen.

Als Verkehrsleitsystem für die Zulieferungen werden vier hinterleuchtete Werbepylone aufgestellt.

 

Powered by WordPress. Designed by WooThemes