Förderzentrum Um- und Zubau

In Waldhausen wird ein Förderzentrum für Menschen mit besonderen Bedürfnissen umgebaut. Außerdem entsteht ein Zubau, der Platz für einen Therapiesaal, einen Einzeltherapieraum und behindertengerechte WCs bietet.

Am vorhandenen Gebäude werden nur geringe Umbauarbeiten vorgenommen. Im Spielraum wird eine nicht tragende Zwischenwand eingebaut. In der tragenden Trennwand zwischen Spielraum und Halle wird eine Tür ausgebrochen, ein Fenster im ehemaligen Spielraum wird zugemauert. Unmittelbar daneben wird die Außenwand durchbrochen. Diese Maßnahmen dienen dazu, einen Verbindungsflur zwischen dem Bestandsgebäude und dem geplanten Zubau zu schaffen.

Der eingeschoßige Zubau wird im Westen des Bestandsgebäudes in Ziegel-Massivbauweise errichtet. Darin sollen ein großer Therapiesaal, ein Einzeltherapieraum und zwei behindertengerechte WCs untergebracht werden. Bei Bedarf kann der Therapiesaal mittels einer mobilen Trennwand in zwei kleinere Therapieräume getrennt werden.

Das Dach des Zubaus wird als Flachdach mit Bekiesung ausgeführt. Darauf ist eine Photovoltaik-Anlage mit etwa 10 kWp geplant. Über dem Einzeltherapieraum, dem Flur und den WCs befindet sich ein tiefer gesetztes Zwischendach, das zugleich als Dachterrasse für das Obergeschoß dient und über eine bestehende Gaupe erschlossen wird. Dazu wird das Fensterparapeth ausgebrochen und eine Tür eingebaut. Die Dachentwässerung erfolgt über Gullys und Fallrohre. Niederschlagswasser wird in einen neuen Regenwasserkanal geleitet, der an das bestehende Hauskanalnetz angeschlossen wird.

Richtung Norden und Süden sind großzügige, teils raumhohe Fensterfelder mit 3-fach-Isolierverglasung geplant. Sie werden mit einer elektrisch betriebenen Außenbeschattung ausgestattet. Im Süden, Richtung Garten, entsteht außerdem eine großzügige Terrasse, die über die Hebeschiebetüren des großen Therapiesaals, den Flur und das Bestandsgebäude erschlossen wird.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes